fondsweb.de - Asiatische Anleihen sind lukrativ 16.12.19 Meldung

(boerse-online) - GAM Asian Income Bond: Die Schweizer Fondsgesellschaft GAM erwartet vom asiatischen Anleihemarkt in den kommenden Jahren viel. Daher wird aus dem GAM EM Corporate Bonds Fund der Asien Income Bond Fonds. Von Jörn Kränicke

GAM ändert die Strategie und den Namen des EM Corporate Bond Fonds. Er hört nun auf den Namen GAM Asian Income Bond und wird von Amy Kam gemanagt. Sie ist seit 2009 bei GAM und wurde von der Fachzeitschrift "The Asset" sechs Jahre in Folge unter die besten Investoren für asiatische G-3-Anleihen gewählt. Unterstützt wird sie von Dorthe Nielsen, Marc Pearce und Andrew Dewar. Interesssant sind asiatische Anleihen unter Renditeaspekten. Laut Kam bieten sie Renditen zwischen fünf und sechs Prozent. Weitere Vorteile sind die zunehmende Vielfalt und steigende Liquidität. Das ausstehende Volumen ist von 282 Milliarden Dollar im Jahr 2011 auf 1103 Milliarden Dollar 2018 gestiegen. Damit ist es doppelt so schnell wie in allen anderen Emerging Markets gestiegen. Asiatische Anleihen machen laut Kam mittlerweile über die Hälfte des globalen Marktes für Schwellenländer-Hartwährungsanleihen aus. Zudem ist das Spektrum an Emittenten, Branchen, Ländern, Renditen und Laufzeiten sehr vielfältig. "Auch die Ausfallraten sind mit derzeit nicht einmal drei Prozent vergleichsweise gering", sagt Kam. Überdies sind die Korrelationen zu anderen Märkten gering. "Die mittleren Laufzeiten bieten den Anlegern ein Polster gegen US-Zinserhöhungen, da sie weniger stark von den Renditebewegungen der US-Treasuries betroffen sind", merkt Kam an. Für eines der spannendsten Themen in Asien hält die Expertin die "grünen Anleihen" (Green Bonds). Sie haben das Ziel, einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz zu leisten. China war laut Kam 2018 der zweitgrößte Emittent von Green Bonds. Das vierköpfige Team verfolgt einen höchst aktiven Ansatz: Es verbindet Top-down-Makroanalysen mit Bottom-up-Fundamentalanalysen, um ein Portfolio aus 60 bis 80 Positionen aufzubauen. Überwiegend stammen die Unternehmensanleihen aus dem Ratingbereich zwischen "BB" und "BBB". Es kommen aber auch Quasi-Regierungs- und Staatsanleihen in Betracht.

Fazit: Trotz relativ geringer Risiken bieten asiatische Unternehmensanleihen immer noch auskömmliche Renditen. Zudem gehört Kam zu den erfolgreichsten Managerinnen.


Quelle:
fondsweb.de