fondsweb.de - Outperformance mit Wasser und Müll 30.12.19 Meldung

(boerse-online) - Fonds im Rückblick: Vor einem Jahr stellten wir den neuen Fidelity Funds - Sustainable Water and Waste Fund vor. Wasser und Müll sind ein lukratives Geschäft. Das zeigen die guten Ergebnisse des Fonds. Von Jörn Kränicke

Richtig sexy klingt das Thema Müll und Wasser eigentlich nicht, obwohl es ein lukratives Geschäft ist. Das haben auch die Anleger verstanden, die sich den Fidelity Funds - Sustainable Water and Waste Fund ins Depot gelegt haben. Das Volumen ist seit der Auflegung vor gut einem Jahr auf über eine Milliarde US-Dollar gestiegen. Den Kauf dürfte kaum jemand bereut haben. Der Fonds hat den MSCI World um rund sechs Prozent outperformt. Die Geschichte von Wasser und Abfall ist laut Fidelity-Manager Bertrand Lecourt so alt wie die Geschichte der Zivilisation. "So wie es keine Ökonomie ohne Wasser geben kann, stützt sich eine nachhaltige Ökonomie auf ihren Ansatz der Abfallwirtschaft. Angesichts der Langfristigkeit des Themas ziehe ich es vor, qualitativ hochwertige Unternehmen auszuwählen und langfristig investiert zu bleiben", sagt Lecourt. Er sucht typischerweise nach Unternehmen, bei denen das Kerngeschäftsmodell die Themen Wasser und Abfall sind. "Ich glaube, dass diese Investitionen von langfristigen Megatrends getrieben werden. Dazu zählen Bevölkerungswachstum, Umweltschutzbelange, unterstützende Regulierung oder auch die Urbanisierungsrate. Es sollen Unternehmen sein, mit starker Marktpositionierung, Wachstumsvorteilen, nachhaltigen Geschäftsmodellen, Managementqualität und Transparenz der Cash-Generierung", sagt er. Lecourt sucht zwar auch nach kurzfristigen Gelegenheiten, aber angesichts seines Investmentprozesses hat er eine eher niedrige Portfolioumschlagshäufigkeit, falls keine größeren globalen Schocks auftreten. "Im vergangenen Jahr betrug der Portfolioumschlag etwa 19 Prozent, was zeigt, dass sich im Portfolio seit der Lancierung nicht viel verändert hat", sagt Lecourt. Aus einem Universum von über 300 nachhaltigen Titeln haben es derzeit 48 Werte in den Fonds geschafft. Gut 61 Prozent davon stammen aus den USA. Die Active-Share-Quote beträgt 99,2 Prozent. Einzelwerte werden zwischen zwei und fünf Prozent gewichtet.

Fazit: Die Kombination von Wasser und Müll ist sehr lukrativ. Die Ergebnisse, die Lecourt mit dem Fonds erzielt hat, machen Lust auf mehr.



Quelle:
fondsweb.de